Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Kultur- und Bildungspolitik

02.03.2018 - Artikel

Stand: Februar 2018

Allgemein

Präsident Joko Widodo hat 2014 sein Amt mit dem Ziel angetreten, die Qualität des Bildungswesens und insbesondere die Zugangsmöglichkeiten für die ärmeren Teile der Bevölkerung zu verbessern. Die seit t 2003 bestehende Selbstverpflichtung, 20 Prozent des nationalen Budgets in die Bildung zu investieren ist bislang jedes Jahr erreicht worden.Dennoch liegen die öffentlichen Bildungsinvestitionen im Vergleich weit unter denen moderner Industrieländer.

Die Verbreitung der indonesischen Sprache ("Bahasa Indonesia") als offizielle lingua franca in dem ethnisch und sprachlich vielfältigen Land bleibt ein nationales Ziel. Nach offiziellen Angaben sprechen mittlerweile weit über 90 Prozent der Bevölkerung "Bahasa Indonesia". Daneben existieren weiterhin die Sprachen der unterschiedlichen Ethnien. Circa 80 Mio. Indonesier sprechen Javanisch und ca. 30 Millionen Sundanesisch als Muttersprache. Nahezu alle Indonesier sind mehrsprachig.

Das Erlernen von Fremdsprachen wird schon in den Schulen gefördert. Nach Englisch gilt Deutsch im schulischen Sektor als beliebteste Fremdsprache und nimmt eine führende Positon unter den zweiten Fremdsprachen ein. Dies zeigt sich an der beeindruckenden Zahl von über 150000 deutschlernenden Schülern.

Schulen

In Indonesien besteht allgemeine Schulpflicht. Die Analphabetenrate beträgt circa sechs Prozent. Etwa 97 % aller Kinder besuchen die Grundschule. Unterrichtet wird  in der indonesischen Sprache.

Das Bildungswesen ist dreistufig aufgebaut:

  • 6 Jahre Grundschule (7.-12. Lebensjahr): 97 Prozent aller Kinder dieser Altersgruppe
  • 3 Jahre Oberschule, SMP; (junior level, 13.-15. Lebensjahr): 86 Prozent aller Kinder dieser Altersgruppe
  • 3 Jahre Oberschule, SMA, (senior level, 16.-18. Lebensjahr): 56 Prozent aller Kinder dieser Altersgruppe

Neben den allgemeinbildenden Schulen sind in Indonesien islamische öffentliche Schulen, sogenannte „Pesantren“, aber auch private oder teilprivate Schulen sehr verbreitet.

Im Bereich Berufsbildung besuchen die Schüler 3 Jahre (ca. 16-18.Lebensjahr) eine berufliche Fachoberschule, SMK, wo vor allem auch praktisches Wissen in den jeweiligen Tätigkeitkeitsschwerpunkten wie Technik, Tourismus, Landwirtschaft, Verwaltung etc. vermittelt wird.

Universitäten und Hochschulen

Die Hochschullandschaft Indonesiens wächst und wird vielfältiger. 2015 zählte man 307 staatliche und 4.007 private Universitäten und Hochschulen mit über 6,5 Mill. Studierenden. Der Internationalisierungsgrad ist dagegen noch recht gering. Nur knapp 50.000 indonesische Studierende  studierten 2015 im Ausland.  Der Anteil der ausländischen Studierenden an indonesischen Hochschulen liegt bei unter 0,2 Prozent. Dies möchte  die indonesische Regierung durch zahlreiche Stipendienprogramme ändern. Auch die Forschung wird staatlich gefördert. Zudem sollen sich die traditionell der reinen Ausbildung gewidmeten Hochschulen in eine praxisorientierte Richtung entwickeln und zudem auch vermehrt Forschung durchführen.

Unter den staatlichen Universitäten genießen die Universitas Indonesia in Jakarta, die UNPAD und das ITB in Bandung sowie die Gadjah Mada-Universität in Yogyakarta einen sehr guten Ruf.

Deutschland ist in Europa das beliebteste Studienland indonesischer Studierender. Die Anzahl der in Deutschland studierenden Indonesier ist gegenüber 2012 um 67% auf rund  4200 Studierende gestiegen.

Kulturelles Leben

Das kulturelle moderne Leben Indonesiens hat seine Schwerpunkte in den urbanen Zentren wie Jakarta, Surabaya, Yogyakarta, Bandung und anderen Städten Javas sowie in Ubud auf Bali. Dort existieren junge aktive Kunstszenen. Die zeitgenössische Malerei findet inzwischen weltweit Beachtung. Die Deutsche Botschaft, das Goethe Institut und die Außenhandelskammer veranstalteten von Anfang September bis Ende November 2015 eine Deutsche Saison in Indonesien. Zudem war Indonesien das Gastland der Frankfurter Buchmesse 2015. Jakarta ist zunehmend Ort internationaler Festivals, vor allem im Bereich Film (German Film Festival, das europäische Filmfestival Europe on Screen und das Wissenschaftsfilmfestival) sowie Musik (Java Jazz).  Die Kreativindustrie gewinnt an Bedeutung und wird als wichtiger Wirtschaftsfaktor angesehen.

 Die Medienlandschaft ist breitgefächert.   Nach offiziellen Angaben gibt es derzeit etwa 2000 Printmedien, 1100 Radiosender, 400 Fernsehsender und über 40000 Online Medien. Soziale Medien und Internet spielen insbesondere bei der jüngeren Generation eine wichtige Rolle. Die Hauptstadt Jakarta gilt als „Twitterhauptstadt“ der Welt.

Indonesien beherbergt mehrere UNESCO-Welt-Kultur- und Naturerbestätten, darunter den budddistischen Borobudur Tempel auf der Insel Java.

Neben sehr erfolgreichen einheimischen Produktionen überwiegen Filme aus den USA, Korea, Indien, Japan und China. Alte Kulturformen werden gepflegt, wie insbesondere der Tanz, das Schattenspiel und die Gamelan-Musik.

Hinweis:

Dieser Text stellt eine Basisinformation dar. Er wird regelmäßig aktualisiert. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden. 

Weitere Informationen